Der Mobbing  Begriff beschreibt psychische Gewalt, die durch das wiederholte und regelmäßige, vorwiegend seelische Schikanieren, Quälen und Verletzen eines einzelnen Menschen durch eine beliebige Art von Gruppe oder Einzelperson definiert ist. Zu den typisch menschenverachtenden Mobbinghandlungen gehören u. a. 

  • Demütigungen,
  • Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen (üble Nachrede und Verleumdung),
  • Zuteilung sinnloser Aufgaben
  • anderweitiger Machtmissbrauch (Bossing)
  • Gewaltandrohung.
  • Schlimmstenfalls kommt es sogar zu sexuellem Missbrauch oder diffamierenden Anschuldigungen, die in aller Öffentlichkeit breit getreten werden und sich anfühlen wie eine Bloßstellung.

Die Folgen für die Opfer sind teilweise immens.

So kommt es zu folgenden Symptomen:

Denkmuster und Glaubenssätze bestimmen das Wahrnehmen: Ich sehe, was ich denke
Verlust der Besonnenheit
Verallgemeinerungen, Pauschalisierungen
Vorurteile und fixierte Bilder von sich, von den Feinden und von der Situation
Dichotomes Denken (Selbstbild Engel – Feindbild Teufel)
Zuschreibungen, Verdächtigungen
Kurzschlüsse, willkürliche Schlussfolgerungen
Missverständnisse durch Fehlinterpretationen des Verhaltens anderer
Das eigene Denken wird verabsolutiert (So wie ich es sehe, ist es richtig!!!)
Bedrohungserlebnis: Angst als Basisemotion, Erleben von Ohnmacht
Empfindlichkeit, Hochsensibilität, Unsicherheit, Misstrauen, Hypervigilanz
Desensiblisierung, Schutzpanzer der Unempfindlichkeit (emotionale Kälte)
Abspaltung von Gefühlsbereichen wie Empathie (erschwerend kommen Wutausbrüche hinzu)
Verlust der Empathiefähigkeit
Abkapseln der Gefühle im eigenen Inneren
sozialer Autismus
Instinktive Willenssteuerung durch den Überlebenskampf
Absolute Ego-Zentrierung: Ich will…!!!
Sturheit, Versteifung des Willens
Zwanghaftigkeit
Radikalisierung und Fanatismus
Regression: Pubertät, Kleinkind, nichtmenschliche Triebe
Ziele werden mit den Mitteln zur Zielerreichung eng verknüpft
Reiz-Reaktionspausen: keine Besinnungspausen
Angriffe, Forderungen, Vorwürfe
Stereotype Verhaltensweisen und typische Rollen
Verknüpfte Verhaltensmuster (Verstrickungen)
Frühkindliche Bewältigungsstrategien steuern das Verhalten (Schreien, Erkranken, verkrampftes Bemühen,
Kontaktabbruch, Verstummen)

Leider werden typische Veränderungen der Persönlichkeit immer noch nicht als Folge von Mobbing oder emotionalem Missbrauch anerkannt. Auch ein mögliches Trauma wird selten erkannt. Oft erhalten die Betroffenen eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, woraufhin Betroffene sich wieder nicht ernst genommen fühlen, aber auch die Ursache nach wie vor verschleiert wird.

Ich biete in meiner Praxis (und laut Flyer) ein gezieltes Selbstbehauptungstraining für Betroffene an. Ebenso berate ich dich von A-Z und helfe dir aus der Mobbingfalle heraus zu kommen.

Bei Interesse melde dich gerne bei mir.